Am Laden….
OK
Durch weitere Ansicht unserer Websites erklären Sie sich mit der Installation und Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, und zwar vorrangig zu Promotions- und Werbezwecken gemäß unserer Datenschutzbestimmungen. Für mehr Informationen und zum Parametrieren der Cookies, klicken Sie bitte hier

Andere Techniken


Bei der Extraktion mit überkritischem Kohlendioxid wird als Lösungsmittel ein Kohlendioxidderivat verwendet, das leicht aus dem Extrakt entfernt werden kann und deshalb eine kostengünstigere Produktion ermöglicht.

Die Kaltpressung (Expression) wird nur für Hesperiden (Orange, Zitrone, Bergamotte…) verwendet, deren ätherische Öle sich in der Schale befinden. Beim manuellen oder mechanischen Abreiben geben diese Schalen ein Gemisch aus Duftöl und Wasser frei. Diese Substanz wird dann zentrifugiert und gefiltert und danach konzentriert.

Die Infusion (Aufguss) ist eher für trockene Substanzen (Vanilleschoten…) bestimmt. Diese Rohstoffe werden über einen langen Zeitraum von mehreren Monaten in Lösungsmittel (Alkohol…) gelegt, das danach nicht entfernt werden muss. Aufgrund der Fortschritte der modernen Chemie wird dieses sehr teure Verfahren heutzutage fast nicht mehr verwendet.

Die neuen chemischen Verfahren erfüllen den immer größeren Bedarf des Marktes und entsprechen dem Streben nach einer konstanten Zusammensetzung und Qualität der Parfümerieprodukte.

Bei der Fraktionierung werden die verschiedenen Bestandteile der Essenzen isoliert. Die dadurch erhaltenen Isolate dienen als Grundlage für die Herstellung von Duftsubstanzen, deren Parfüm sich von demjenigen der ursprünglichen Pflanze unterscheiden kann. Das Gewürznelkenextrakt Eugenol entwickelt einen Duft, der der Nelkenblüte ähnelt, während Citral, ein Lemongrass-Derivat, nach Veilchen riecht...

Mit der Gaschromatographie werden die Moleküle erfasst, die an der Zusammensetzung eines Dufts beteiligt sind, sowie ihre Dosierung, damit man diese Assemblage anschließend nachbilden kann.

Der Headspace (Dampfraumanalyse) ist die jüngste dieser modernen Techniken. Durch ein neutrales Gas ermöglicht er es, die Duftmoleküle der Blüten, die die für die vorgenannten Extraktionsverfahren am wenigsten geeignet sind wie Flieder oder Maiglöckchen, bestmöglich zu erfassen. Nach einer chromatographischen Analyse besteht die Arbeit des Parfümeurs dann in deren Nachbildung.

 
deu
1