Am Laden….
OK
Durch weitere Ansicht unserer Websites erklären Sie sich mit der Installation und Verwendung von Cookies auf Ihrem Gerät einverstanden, und zwar vorrangig zu Promotions- und Werbezwecken gemäß unserer Datenschutzbestimmungen. Für mehr Informationen und zum Parametrieren der Cookies, klicken Sie bitte hier

Die Rohstoffe pflanzlicher Herkunft


Die Rohstoffe pflanzlicher Herkunft, die für die Parfümkomposition verwendet werden, stammen aus allen Regionen der Erde, wo sie wegen ihrer Qualität und ihrer Originalität ausgewählt werden.

Die Blumen sind heute die Parfümbestandteile, die am besten bekannt sind. Je nach Blumenart verwendet man eher die Blütenblätter, die Knospen, die Wurzeln (Iris), die Blätter (Geranium, Veilchen) oder die Stängel.
 Sie stammen aus der ganzen Welt, doch einige Blumen werden noch immer auf den Feldern in der Region um Grasse angebaut und von der lokalen Parfümindustrie verwendet.

Die wichtigsten Rohstoffe pflanzlicher Herkunft:
  • Die Rose und vor allem die berühmte Rosa centifolia oder Mairose wird ausschließlich in der Morgendämmerung gepflückt, wenn sie ihren Duft am stärksten entfaltet. Die schönste Rose, die in der Parfümerie verwendet wird, wird in Grasse angebaut, aber auch in der Türkei, in Bulgarien und in Marokko.
  • Der Jasmin, die in der Parfümerie am häufigsten verwendete weiße Blüte, begründete den Ruf von Grasse, stammt aber auch aus Spanien, Nordafrika und Indien.
  • Die aus Mexiko stammende Tuberose wurde im 17. Jahrhundert in Grasse eingeführt. Sie ist in Indien weit verbreitet.
  • Die Orangenblüte, die Blume der Jungfräulichkeit, wird in der Provence, in Italien und in Ägypten erzeugt. Bei ihrer Destillation entsteht die begehrte Essenz Neroli (Neroliöl), und das Wasser, das bei diesem Verfahren entsteht, ist nichts anderes als das berühmte Orangenblütenwasser.
  • Lavendel, dessen Felder die Hochebenen der Haute Provence bedecken, wird heutzutage eher für Herrenparfüms verwendet.
  • Die Mimose, die am Ende des Winters so charakteristisch ist für die Gegend um Grasse, ist eine Blüte ohne Blütenblätter, da die kleinen gelben Kügelchen aus Staubgefäßen gebildet werden.
  • Ylang-Ylang ist die Blume der Sinnlichkeit. Sie stammt aus knorrigen Bäumen, die für die Landschaften der Inseln im Indischen Ozean so typisch sind: Komoren-Archipel, Mauritius, La Réunion und Madagaskar...
In der Parfümerie werden dieselben Kräuter wie in der Kochkunst verwendet. Thymian, Rosmarin, Minze und Basilikum… Sie werden hauptsächlich im Mittelmeerraum (Frankreich, Spanien, Ägypten, Tunesien, Marokko) angebaut, aber auch in Indien und in Madagaskar.

Früchte und ihre Schalen steuern eine frische Note (Zitrusfrüchte / Agrumen) oder einen Hauch von Exotik bei: Zitrone, Bergamotte, Orange, Mandarine, Grapefruit, Vanille.

Auch die Gewürze und Samen gehören zu dieser Art von Rohstoffen, die mit der Gastronomie geteilt werden: Tonka-Bohne, Koriander, Sternanis, Kümmel, Moschuskörneröl, Kardamom, Gewürznelke, Bockshornklee, Muskatnuss, Pfeffer.

Auch Pflanzenwurzeln können gesuchte Rohstoffe sein: Vetiver, Iris, Ingwer.

Die Blätter einiger Pflanzen sind manchmal nützlicher für die Parfümerie als ihre Blüten: Patschuli, Petitgrain, Geranium, Veilchen, Myrte,

Die Hölzer, Rinden und Moose vervollständigen diese vielfältige Sammlung von pflanzlichen Rohstoffen: Sandelholz, Zeder, Zimtrinde, Birkenrinde, Gaiac-Holz, Eichenmoos.

Dasselbe gilt für die Harze und Gummiarten, die beide aus Exsudaten von Pflanzen gewonnen werden: Galbanum (Galbanharz), Benzoe, Opoponax (Räucherharz), Myrrhe, Labdanum, Tolubalsam, Weihrauch...
 
deu
1